Warm Waschen auch für harte Jungs

von Thorsten Blaufelder

Auch inhaftierte harte Jungs müssen sich nicht nur mit kaltem Wasser waschen. Mindestens viermal pro Woche muss Gefangenen die Gelegenheit gegeben werden, ihre Körperhygiene mit warmem Wasser durchzuführen, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Mittwoch, 06.04.2016, bekanntgegebenen Beschluss (AZ: 1 Vollz (Ws) 529/15). Einen Anspruch auf eine tägliche Dusche haben sie jedoch nicht, so die Hammer Richter, die damit ihre bisherige Rechtsprechung bestätigten.

Im konkreten Fall hatte ein 37-jähriger, in der Justizvollzugsanstalt Bochum inhaftierter Gefangener verlangt, mindestens einmal täglich duschen zu können. Doch der Antrag wurde von der Gefängnisverwaltung abgelehnt. Er könne mindestens zweimal wöchentlich die Gemeinschaftsdusche nutzen. Im Haftraum habe er zudem die Möglichkeit, sich mit kaltem Wasser am Waschbecken zu waschen. Dies sei für die Körperhygiene ausreichend, zumal der Gefangene keine übermäßigen Verschmutzungen oder Anstrengungen ausgesetzt sei.

Dem folgte das OLG in seinem Beschluss vom 05.01.2016 jedoch nur teilweise. Der Häftling habe keinen Anspruch auf eine tägliche Dusche, da er weder körperlich arbeite noch Sport treibe. Mit normalem Waschen könne er seine tägliche Körperpflege durchführen, so die Hammer Richter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK