Kündigung am Sonntag?

Arbeitsrecht April 5th, 2016

Die angestellte Rechtsanwaltsgehilfen sollte innerhalb der vereinbarten Probezeit gekündigt werden. Die Probezeit lief an einem Sonntag ab. Der Chef steckte die Kündigung persönlich an diesem Sonntag in den Briefkasten seiner Mitarbeiterin, um die in der Probezeit gültige Kündigungsfrist von 2 Wochen einzuhalten.

Zu spät, wie das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein am 13.10.2015 (Az. 2 Sa 149/15) mit folgender Begründung entschied:

Wird das Kündigungsschreiben zu einer Tageszeit in den Briefkasten geworfen, an dem normaler Weise mit einer Kontrolle nicht mehr zu rechnen ist, geht das Schreiben erst am nächsten Tag zu. An einem Sonntag ist verkehrsüblich mit einer Kontrolle des Briefkastens nicht zu rechnen. Dies gilt auch dann, wenn an einem Sonntag „Umsonst-Wochenblätter“ verteilt werden.

Für den Fall bedeutete das folgendes: Die Kündigung ging der Mitarbeiterin nicht am Sonntag (Tag des Einwurfs in den Briefkasten) zu, sondern erst am Folgetag, dem Montag ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK