Öffentliches Verfahrensverzeichnis: Muster-Vorlage zum Download

Die Erstellung eines öffentlichen Verfahrensverzeichnisses wird oft als lästige Pflicht empfunden und nicht ungern vernachlässigt. Ein solches Verzeichnis ist allerdings ein zentrales Element des Datenschutzmanagements jedes Unternehmens. Unsere Vorlage hilft Ihnen bei der Erstellung eines öffentlichen Verfahrensverzeichnisses.

Was ist der Zweck eines öffentlichen Verfahrensverzeichnisses?

Ein öffentliches Verfahrensverzeichnis dient dazu, die Verarbeitungen personenbezogener Daten transparenter zu machen und somit den Schutz dieser Daten zu erhöhen. Es hilft bei Prüfungen oder Anfragen durch die Aufsichtsbehörden, welche sich das Dokument in der Regel vorzeigen lassen. Unabhängig davon hat nach § 4g Abs. 2 BDSG grundsätzlich jeder einen Anspruch auf Einsicht in das Verfahrensverzeichnis. Es wird daher auch häufig als „Jedermann-Verzeichnis“ bezeichnet.

Was muss in ein öffentliches Verfahrensverzeichnis?

Die erforderlichen Inhalte eines öffentlichen Verfahrensverzeichnisses sind in § 4e Abs. 1 Nr. 1 bis 8 BDSG beschrieben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK