Getäuschte VW-Aktionäre beauftragen WINTERSTEIN Rechtsanwälte Notare für Rechtsstreit gegen die Volkswagen AG

Bankenrecht März 30th, 2016

Seit dem 18. September 2015 ist bei der Volkswagen AG in Wolfsburg nichts mehr wie es vorher war. Die einst so angesehene Marke wurde nach Ergebnissen von Testberichten von der amerikanischen und der kalifornischen Umweltbehörde überführt, in Dieselfahrzeugen in den USA eine Manipulationssoftware verwendet zu haben. Durch die Software konnten die in den USA geltenden niedrigen Abgaswerte in den Tests durch eine bestimmte Motorsteuerung eingehalten werden. Im Normalbetrieb wurden die Grenzwerte deutlich überschritten.

Die Folgen der Tests

Nach der Veröffentlichung dieser Testergebnisse durch die Umweltbehörden in den USA brachen die Kurse der VW-Aktien in Deutschland dramatisch ein. Die einst so sichere Aktie verlor zeitweilig sogar bis zu 50% an Wert. Viele Anleger, die auf den stabilen Wert des Traditionsunternehmens vertrauten, wurden bitter enttäuscht und verloren innerhalb weniger Stunden viel Geld. Inzwischen vertritt auch die Kanzlei WINTERSTEIN Rechtsanwälte Notare Anleger, die vor dem Bekanntwerden des Abgasskandals die Vorzugsaktien der VW AG erwarben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK