Smartphone: Flucht vor geografischen Koordinaten und anderen Metadaten

von Martin Steiger

Anfang Februar 2016 befreite eine Gefängnis­aufseherin in einem Zürcher Gefängnis einen syrischen Vergewaltiger und flüchtete gemeinsam mit ihm nach Italien. Anfang letzter Woche veröffentlichte die Zeitung «20 Minuten» eine Videobotschaft der Gefängnisaufseherin, einige Tage später wurden die beiden Flüchtigen in der Lombardei von der italienischen Polizei verhaftet.

Führte das Video die Polizei zu den beiden Flüchtigen?

Allenfalls war den Flüchtigen nicht klar, dass Smartphone-Videos auch Angaben zum Standort der Videoaufnahmen enthalten können. Bei den meisten iPhone- und iPad-Nutzerinnen sind die so genannten Ortungsdienste für die Kamera-App in den Datenschutzeinstellungen aktiviert. Beim Beginn jeder Videoaufnahme wird der aktuelle Standort gespeichert und bleibt grundsätzlich auch erhalten, wenn ein Video exportiert oder versendet wird.

Bei Videos, deren Metadaten auch Standortdaten enthalten, zeigen viele Apps den jeweiligen Standort in einer Kartendarstellung an. Man kann die gesamten Metadaten aber auch mit ExifTool und vergleichbaren Anwendungen auslesen.

Geografische Koordinaten und andere Metadaten

Nachfolgend ein beispielhafter Auszug aus den Metadaten zu einer exportierten iPhone-Video­aufnahme (Videodatei, vollständige Metadaten zum Video):

GPS Coordinates : 47 deg 22' 57.00" N, 8 deg 30' 13.68" E, 407.977 m Above Sea Level Make : Apple Model : iPhone 6s Software : 9.1 Creation Date : 2015:11:29 17:06:10+01:00 GPS Altitude : 407.977 m GPS Altitude Ref : Above Sea Level GPS Latitude : 47 deg 22' 57.00" N GPS Longitude : 8 deg 30' 13 ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK