Sammeln Sie Kunst!

Sammeln Sie Kunst!

Kunst fasziniert, verbindet, irritiert, beglückt, sie löst etwas in uns aus und zwingt uns zur Auseinandersetzung. Und sie kann zur lebenslangen Obsession werden. Vor allem ist sie eine große Bereicherung. Sie nicken? Dann machen Sie es – sammeln Sie Kunst. Jeder kennt Geschichten von Leuten, die für ihr erstes Kunstwerk gerade mal 200 Euro bezahlt oder es gegen Naturalien getauscht haben. Und heute besitzen diese Leute bedeutende Sammlungen. So kann es gehen. Die Regel ist es eher nicht.

Die Beweggründe, die jemanden, der sich für Kunst interessiert, zum engagierten Sammler machen, sind individuell. Die Voraussetzungen sind gleichrangig: Leidenschaft, Wissen, Zeit, Ausdauer und natürlich – ja – Geld. Es macht also durchaus Sinn, sich über seine Ziele und die Konsequenzen im Klaren zu sein.

Wie startet man seine Sammlertätigkeit? Leider gibt keine todsichere Gebrauchsanweisung. Strikt methodisch gehen die einen vor, eher intuitiv die anderen. Genauso wenig gibt es einen Fahrplan für das, was Sie sammeln sollten. Welchen Stil, welche Epoche, welchen Künstler? Trotzdem kann es nicht schaden, sich auch das noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen, auch wenn diese Entscheidung schon längst gefallen ist. Ihre finanziellen Möglichkeiten sind wahrscheinlich ein schlagkräftiges Argument für die Art und Weise, wie und was Sie sammeln. Und bedenken Sie, dass sich zum Kaufpreis rasch noch weitere Kosten wie u. a. Versicherung, Steuer, Transport, Rahmung addieren können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK