Krawall um verpatzte Frisur – Polizei muss anrücken

von Stefan Maier

Wirklich „haarsträubendes“ ereignete sich in einem Friseursalon im bayerischen Waldkraiburg. Eine Kundin flippte wegen einer, ihrer Ansicht nach, verpatzten Frisur aus. Die Situation eskalierte derart, dass die Polizei eingreifen musste.

Eine gestufte Ponyfrisur hätte es werden sollen – das Vorbild war ein Foto in der Zeitschrift „Frau im Spiegel“. Während die Friseurin dabei war, den Pony zu schneiden, schien die Kundin nicht überzeugt von der Arbeit der Haarexpertin. Ihren Unmut tat sie derart lautstark kund, dass eine andere Kundin darum bat, dass sie sich wenigstens vor ihrer Tochter beherrschen solle. Dies machte die unzufriedene Kundin noch aggressiver. Sie ging nun auch auf die Kindesmutter los.

Die Friseurmeisterin zog sodann eine andere Friseurin hinzu und bat diese, den Pony der Kundin nach ihren Wünschen fertig zu schneiden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK