Geparkter Pkw in Flammen

Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe hat mit Beschluss vom 9. März 2015 (9 W 3/15) entschieden, dass wenn beim Brand eines geparkten Autos ein daneben geparktes Fahrzeug beschädigt wird, dessen Halter grundsätzlich den Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer des zuvor in Brand geratenen Pkws in Anspruch nehmen kann, selbst wenn dieser einen technischen Defekt als Brandursache bestreitet.

Ein Mann und späterer Kläger, dessen Pkw durch ein Feuer beschädigt worden war, hatte Prozesskostenhilfe beantragt. Nachdem er sein Fahrzeug auf einem Schulhof geparkt hatte, geriet ein daneben stehendes Auto in Brand und die Flammen griffen auf seinen Pkw über.

Der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer des vermeintlichen Verursachers ersetzte den Schaden nicht, da das versicherte Fahrzeug bereits zwei Tage auf dem Schulhof stand, als es plötzlich in Brand geriet. Von einem technischen Defekt, der eine Schadenersatzpflicht ausgelöst hätte, ging der Versicherer nicht aus. Er argumentierte, dass vermutlich ein Marder für den Brand verantwortlich sei. Deswegen würde er nicht haften ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK