Werbung für Eizellspende

Die Werbung eines Gynäkologen für die Vorbereitungshandlung auf eine Eizellenspende verstößt nicht gegen das deutsche Wettbewerbsrecht. Der Kläger hat gegen den Beklagten keine Unterlassungssprüche. Der Beklagte ist Facharzt für Frauenheilkunde und Gynäkologie. Er arbeitet in einem Institut für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie in der Tschechischen Republik. Im ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK