Hohe Sorgfaltspflicht bei der Übertragung von Nutzungsrechten

Mit der Entscheidung vom 26.08.2015 hat das Landgericht Düsseldorf auf die hohen Sorgfaltspflichten im Rahmen der Übertragung von urheberrechtlichen Nutzungsrechten hingewiesen.

LG Düsseldorf: Schadensersatz aufgrund fehlender Prüfung der Rechtslage

In dem Verfahren hat das LG Düsseldorf die Beklagte zur Zahlung von insgesamt 9.491,90 € (Schadensersatz und Abmahnkosten) zzgl. Zinsen verurteilt. Das Gericht hat für die Ermittlung der Schadenshöhe die Tabelle der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM-Tabelle) herangezogen und bejahte auch wegen Nichtnennung des Urhebers einen Zuschlag von 100%.

Der Kläger, ein Berufsfotograf, hatte zuvor für einen Auftraggeber Fotos angefertigt und ihm entsprechende einfache Nutzungsrechte dafür eingeräumt. Weitere Rechte wurden ihm jedoch nicht zugesprochen, insbesondere eine Weitergabe an Dritte war ohne Zustimmung des Klägers nicht gestattet.

Die Bilder wurden jedoch an die Beklagte weitergegeben, die sie auf ihrer Homepage verwendete. Der Kläger hat daraufhin rechtliche Schritte gegen die unerlaubte Fotonutzung eingeleitet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK