OLG Bamberg: Werbeaussage einer Versicherung mit "grundsätzlich..." zulässig

Die Werbeaussage einer Versicherung "Bei grober Fahrlässigkeit leisten wir grundsätzlich 85%" ist auch dann zulässig, wenn nicht ausnahmslos 85% des Schadens übernommen wird, sondern der Versicherer einen höhere Abzugsposition vorbehält (OLG Bamberg, Urt. v. 23.09.2015 - Az.: 3 U 77/15).

Das verklagte Versicherungsunternehmen bot PKW-Kaskoversicherungen an und warb mit der Aussage:

"Was gilt, wenn Sie das Fahrzeug in einer anderen Werkstatt reparieren lassen? Haben Sie mit uns K. vereinbart und lassen Sie Ihr Fahrzeug in einer anderen, von uns nicht ausgewählten Werkstatt reparieren, können wir unsere Leistung - je nach dem Grad des Verschuldens - kürzen oder streichen:- Bei grober Fahrlässigkeit leisten wir grundsätzlich 85% (ohne Transportkosten)- Weisen Sie nach, dass Sie nicht grob fahrlässig gehandelt haben, leisten wir voll (ohne Transportkosten) Weitere Informationen können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK