AG München verurteilt unter Bezugnahme auf den Beschluss des OLG München vom 12.3.2015 – 10 U 579/15 – die Allianz Versicherungs AG zur Zahlung restlicher, erfüllungshalber abgetretener Sachverständigenkosten mit Urteil vom 3.11.2015 – 343 C 18500/15 – .

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum Wochenbeginn veröffentlichen wir für Euch hier ein Urteil aus München zu den restlichen Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die Allianz Versicherungs AG. Zu Recht hat sich das erkennende Gericht bei der Beurteilung der Sachverständigenkosten auf den Beschlzss des OLG München vom März 2015 bezogen, den wir Euch hier im Blog bekannt gegeben hatten. Mit zureffenden Gründen hat das erkennende Gericht in Anlehnung an den besagten Beschluß der Klage statt gegeben. Wie es sein wird, wenn die nachgeordneten Gerichte sich an dem Beschluss des OLG vom Dezember 2015 orientieren, mag ich mir noch nicht vorstellen. Lest selbst das Urteil des AG München vom 3.11.2015 – 343 C 18500/15 – und gebt dann Eure sachlichen Kommentare ab.

Viele Grüße und eine schöne Woche. Willi Wacker

Amtsgericht München

Az.: 343 C 18500/15

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

Allianz Versicherungs-AG, vertreten durch d. Vorstand, Königinstraße 28, 80802 München

– Beklagte –

wegen Schadensersatz

erlässt das Amtsgericht München durch den Richter am Amtsgericht V. am 03.11.2015 auf Grund des Sachstands vom 27.10.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO folgendes

Endurteil

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 141,49 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 20.08.2015 zu bezahlen.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten in Höhe von 70,20 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 20.08.2015 zu bezahlen.

3. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

4. Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

5. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Beschluss

Der Streitwert wird auf 141,49 € festgesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK