Mit Falschgeld in den Puff – Von Papa verpetzt

von Andreas Stephan

In Dortmund gab es diese Woche eine kuriose Puff-Panne eines 16-Jährigen. Auf der Rotlichtmeile „Linienstraße“ sprach der Jugendliche eine 43-jährige Prostituierte an und wollte Oralsex. Daraufhin konnte man sich auf einen Preis von 20 Euro einigen.

Dabei verlangte die 43-Jährige Vorkasse. Der 16-Jährige zückte einen 20-Euro-Schein hervor, den die Prostituierte auf den ersten Blick als Falschgeld enttarnen konnte. Sie verlangte einen anderen Schein. Danach zog der 20-Jährige einen weiteren Schein hervor, der von ihr ebenfalls sofort als schlechte Fälschung enttarnt wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK