Zahl des Tages: 4,6 Millionen Schadensersatzpflicht des Ex-Vorstandes an eine gesetzliche Krankenkasse {Vollstrecken Sie das mal….!}

von Liz Collet

Der ehemalige Vorstand einer gesetzlichen Krankenversicherung aus Dortmund schuldet der Versicherung ca. 4,6 Mio. Euro Schadensersatz.

So einen Betrag von einem zum anderen Konto gebucht werden zu sehen, das muss ein Träumchen sein.Wir könnten beinahe ebenso ins Träumen geraten beim Rechnen, wie lange es dauern würde, den Betrag in 100-Euro-Scheinen einzeln umzuschichten. Ein bisschen Dagobert Duck Feeling droht sich breit zu machen, während wir uns 4.600.000 güldenen Münzlein in einen Pool kullern lassen möchten oder sackerlweise über ägyptischen Baumeistern bei Uderzo / Goscinny verewenig ausschütten, bis dieser Rücken hat vom Bücken unter den Goldstücken.

Flutscht sicher nicht auf einmal, steht zu befürchten, so eine Summe von 4,6 Milliönchen vom Ex-Vorstand zu seiner EX-GKV. Oder doch? Haben Ex-Vorstände einer GKV mal eben so 4,6 Millionen plus ein paar Zerquetschte für das “circa” auf ihrem Konto herumliegen?

Nun, wir werden es vielleicht noch lesen, ob diese Summe auch wirklich bezahlt wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK