Student zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt

von Stephan Weinberger

Der 21-jährige US-Student Frederick Warmbier soll Medienberichten zufolge vom Obersten Gerichtshof Nordkoreas zu 15 Jahre Arbeitslager verurteilt worden sein. Man wirft ihm vor, Propagandamaterial gestohlen zu haben.

Die Anklage lautet auf „feindliche Aktivitäten“. Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet über die Entscheidung des Obersten Gerichtshof in Pjöngjang. Demnach soll der in Nordkorea festgenommener US-Student Otto Frederick Warmbier von der University of Virginia zu 15 Jahren Haft im Arbeitslager verurteilt worden sein. Er soll sich nach nordkoreanischen Angaben zum Diebstahl von Propagandamaterial schuldig bekannt haben.

So soll Warmbier zugegeben haben, ein Banner mit einer politischen Botschaft aus einem Mitarbeiterbereich seines Hotels in Pjöngjang entwendet zu haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK