ArbG Ulm: Streit mit ehemaligem Mesner endet mit Vergleich

von Dr. Georg Neureither

Der Beklagte war bei der klagenden Kirchengemeinde als Mesner beschäftigt. Die Klägerin fordert vom Beklagten Schadenersatz für Unterschlagungen aus verschiedenen Opferstöcken in der Zeit von 1988 bis 2012. Der Beklagte hat bereits einen Betrag von rd. € 134.400,– an die Klägerin zurückbezahlt, die mit der Klage einen darüber hinaus gehenden Schadenersatz von rd. € 864.200,– verfolgt (5 Ca 385/15).

In der mündlichen Verhandlung war zwischen den Parteien streitig, ob der Beklagte höhere Beträge und nicht nur aus der Münsterturmkasse, sondern auch aus anderen Kassen unterschlagen hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK