BGH: Wann die Übernahme fremder Interviews erlaubt urheberrechtlich erlaubt ist

14.03.16

DruckenVorlesen

Der BGH (Urt. v. 17.12.2015 - Az.: I ZR 69/14) hat grundlegende Ausführungen dazu gemacht, wann fremde Interview-Ausschnitte übernommen werden dürfen und wann nicht.

Zwei Fernsehsender stritten sich. SAT.1 klagte gegen VOX.

Dabei ging es um Szenen aus einem Exklusivinterview, das im Auftrag von SAT.1 einer Prominenten geführt wurde in SAT.1-Magazin "STARS & stories" ausgestrahlt worden war.

VOX sendete in seinem Reihe "Prominent!" verschiedene Szenen aus dem Interview. VOX hatte sich jeweils vor Ausstrahlung der Sendung bei der Klägerin vergeblich um eine Zustimmung zur Verwendung von Bildmaterial aus den Interviews bemüht. Während der Wiedergabe der Ausschnitte aus den Interviews blendete die Beklagte die Angabe "Quelle: SAT 1" ein.

SAT.1 stufte dies als urheberrechtswidrig ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK