Bashing: Was müssen sich Behörden­mitglieder alles gefallen lassen?

von Martin Steiger

Am jährlichen Politforum Thun treffen sich Politikerinnen und Politiker sowie Behördenmitglieder aus allen politischen Ebenen im Kanton Bern. «Glaubwürdig kommunizieren» war in diesem Jahr das Thema der zweitägigen Veranstaltung (Programm), wobei eine Rekord-Teilnahme verzeichnet wurde.

Am zweiten Veranstaltungstag hielt ich im Kultur- und Kongresszentrum in Thun ein Input-Referat zur Frage, was sich Behördenmitglieder alles gefallen lassen müssen – einerseits in den herkömmlichen Medien, andererseits auf Social Media-Plattformen und anderswo im digitalen Raum:

Was ist zulässige Kritik, was ist Bashing? Gibt es eine «Schafseckelzulage» für Behördenmitglieder? Und wie kann und soll man sich gegen Bashing wehren?

Mein Referat beschloss ich mit folgendem Fazit:

  1. Kritik ja, Bashing nein – glaubwürdige Behörden und Behörde ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK