AG Hohenstein-Ernstthal Az.: 4 C 629/15 vom 16.11.2015

von Hans Dampf

Mit Entscheidung vom 16.11.2015 (4 C 629/15) wurde die HUK-Coburg Haftpflicht-Unterstützungskasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. durch das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal zur Erstattung der außergerichtlich durch die HUK (willkürlich und rechtswidrig) gekürzten Sachverständigenkosten verurteilt. Es handelt sich um eine positive Entscheidung auf Grundlage des § 249 BGB als weitere Bereicherung für unsere Urteilsliste der Entscheidungen gegen die HUK Coburg.

Aktenzeichen: 4 C 629/15

IM NAMEN DES VOLKES

ENDURTEIL

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

HUK-Coburg Haftpflicht-Unterstützungskasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a. G., Brückenstraße 4, 09111 Chemnitz, vertreten durch den Vorstand Dr. Wolfgang Weiler

– Beklagte –

wegen Schadensersatz aus Verkehrsunfall hat das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal durch Richter am Amtsgericht F. ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495 a ZPO am 16.11.2015

für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 178,07 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 24. Juni 2015 zu bezahlen.

2. Die Kosten des Verfahrens hat die Beklagte zu tragen.

3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Beschluss:

Der Streitwert wird auf 178,07 € festgesetzt.

Tatbestand

Der Tatbestand entfällt gemäß § 313a ZPO.

Entscheidungsgründe

Die Klage ist begründet, weil die gesamten Sachverständigenkosten zur Schadensbeseitigung erforderlich waren, die Klägerin als Geschädigte gegen eine Schadensminderungspflicht nicht verstoßen hat und somit die Beklagte als voll einstandspflichtige Haftpflichtversicherung die Sachverständigenkosten der Klägerin zu erstatten hat (§ 249 BGB).

I ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK