AG Hamburg-Altona verurteilt VHV Versicherung zur Erstattung der außergerichtlich durch die VHV gekürzten Sachverständigenkosten (318c C 205/15 vom 03.12.2015)

von Hans Dampf

Mit Entscheidung vom 03.12.2015 (318c C 205/15) wurde die VHV Allgemeine Versicherung AG durch das Amtsgericht Hamburg-Altona zur Erstattung der außergerichtlich (willkürlich und rechtswidrig) durch die VHV gekürzten Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht verurteilt. Es handelt sich um eine positive Entscheidung auf Grundlage des Schadensersatzrechts gem. § 249 BGB bezogen auf die Sicht des Geschädigten – genauso wie es sich gehört. Auch die Ausführungen zu den Rechtsanwaltsgebühren sind beachtenswert, im Gegensatz zu einigen Gerichten, die davon ausgehen, dass ein Gutachter Hellseher zu sein habe und bereits im Vorfeld wissen sollte, dass die Versicherung außergerichtlich keine weiteren Zahlungen leisten wird. Alles in allem eine runde Sache aus Hamburg-Altona und eine weitere Entscheidung gegen die VHV Versicherung für unsere Urteilsliste.

Das Urteil wurde erstritten und eingereicht durch Frau Rechtsanwältin Synatschke-Tchon aus 22041 Hamburg.

Amtsgericht Hamburg-Altona Az.: 318c C 205/15

Urteil

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

VHV Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand Thomas Voigt, Dr. Per-Joban Horgby, Jürgen A. Junker, Dietrich Werner, VHV-Platz 1, 30177 Hannover

– Beklagte –

erkennt das Amtsgericht Hamburg-Altona – Abteilung 318c – durch die Richterin am Amtsgericht B. am 03.12.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO für Recht:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger EUR 72,52 nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 16.04.2015 sowie weitere EUR 70,20 nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seitt dem 25.7.2015 zu zahlen. 2. Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. 4. Die Berufung wird nicht zugelassen. 5. Der Streitwert wird auf 72,52 € festgesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK