Zukunftsorientierte Mediation statt langwieriger kostenaufwendiger Gerichtsverfahren

Der Nutzen der Mediation wird gerade in der Immobilienwirtschaft groß sein. Wenn man die Anzahl der Verträge betrachtet, die notwendig werden, um eine Immobilie zu entwickeln oder weiterzuentwickeln, so wird schnell deutlich, dass sich aus jedem Berührungspunkt von Vertragspartnern auch Konfliktpotential ergeben kann. Konflikte entstehen bei der Planung einer Immobilie, bei der Erstellung, deren Nutzung und ihrem Verkauf etc. Die denkbaren Sachverhalte sind zahlreich, ebenfalls die berührten Rechtsgebiete sowie die Konfliktparteien wie z.B. Investoren, Projektentwickler, Finanzierer, Baubehörden, Kommunen, Nachbarn, Architekten, Bauausführende, Mieter und Verwalter. Damit Konflikte sich gar nicht erst entwickeln, sollte eine Mediation soweit möglich schon präventiv erfolgen.

Im Mediationsverfahren streben die Parteien mit Hilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Lösung ihres Konflikts an. Ziel der Mediation ist es, für beide Parteien einen Mehrwert zu schaffen und Schaden für wirtschaftliche Beziehungen zu vermeiden. Dieses kann ein Gerichtsverfahren nicht leisten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK