Am Steuer telefoniert oder mit dem Handy hinter dem Ohr gekratzt?

von Stefan Maier

Telefonieren während der Autofahrt wirkt sich negativ auf Konzentration und Reaktion aus und ist deshalb schon seit Jahren verboten. Neben einem Bußgeld winkt dem telefonierenden Verkehrsteilnehmer auch ein Punkt in Flensburg. Mit einer kreativen Erklärung entging der Fahrer im vorliegenden Fall der Strafe.

Schon seit Jahren regelt § 23 StVO das Handyverbot am Steuer. Viel zu groß ist der negative Einfluss durch die Ablenkung des Telefonierens auf den KFZ-Fahrer. Nur mit einer Freisprecheinrichtung, die es erlaubt, ohne Aufnahme und Festhalten des Telefongeräts zu telefonieren, darf im Auto ein entsprechendes Gespräch geführt werden.

Vor dem Amtsgericht Leverkusen wehrte sich ein Mann gegen die drohende Strafe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK