Standard Life Aktiengesellschaft sucht eigene Aktionäre

Standard Life Aktiengesellschaft sucht eigene Aktionäre

„Gehen Sie auf Los und ziehen Sie 1.000 Euro ein.“ Manchmal muss man sein Geld einfach nur abholen, aber wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. So verhält es sich in vorliegendem Fall einer Umwandlung der englischen Standard Life Assurance Company für immerhin 19.000 potentielle Kleinanleger, wenn sie nur von ihrem Glück wüssten. Die können nämlich ihre Aktien im Wert von jeweils Euro 1.000 sofort erhalten, wenn sie sich nur noch rechtzeitig dort melden. Wer nämlich vor 10 Jahre seine Mitgliedschaft bei der Lebensversicherung Standard Life, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (auf Englisch: Standard Life Assurance Company), durch Verzicht verloren hatte, sollte seine alten Unterlagen nochmal durchsehen. Das könnte immerhin leicht verdiente 1.000 Euro einbringen. Bei einer Umwandlung von einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in eine Aktiengesellschaft sind nämlich dem Unternehmen insgesamt 190 Aktionäre schlicht verloren gegangen. Die Aktienpakete haben einen Wert von jeweils rund 1.000 Euro. Damals vollzog die Standard Life Assurance Company eine Demutualisierung, was ein rechtlich ziemlich komplizierter Vorgang ist. Das bisherige Gegenseitigkeitsverhältnis im Versicherungsverein, also einer Mitgliedschaft, wurde dabei zu einer Aktieninhaberschaft. Dafür musste seitens der Vereinsmitglieder auf die bisherige Mitgliedschaft verzichtet werden. Es entstand dann durch die Umwandlung die Standard Life Public Limited Company plc ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK