Körperschaftsteuer | Verdeckte Gewinnausschüttung durch nicht kostendeckende Vermietung eines Einfamilienhauses an den..

von Einspruch aktuell

| Eine verdeckte Gewinnausschüttung liegt vor, wenn und soweit eine GmbH ihrem Gesellschafter ein Wohnhaus zu einem nicht kostendeckenden Preis zur Nutzung überlassen hat. Die gesellschaftsrechtliche Veranlassung der Vermietung liegt bereits darin, dass es regelmäßig nicht zum Geschäftsfeld einer Kapitalgesellschaft gehört, Einfamilienhäuser zu erwerben und zu privaten Wohnzwecken zu vermieten (FG Köln 20.8.15, 10 K 12/08, Rev. BFH I R 71/15, Einspruchsmuster).

Die Gefahr der verdeckten Gewinnausschüttung bei Wohnraumüberlassung besteht immer dann, wenn die vereinbarte Miete die Kostenmiete unterschreitet und deshalb als unangemessen niedriges Entgelt angesehen wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK