"Experteninterviews" - Was ich von der Macromedia-Hochschule lernen durfte

Hin und wieder berichte ich hier gerne von den Irrungen und Wirrungen des Universitätsalltags. Daher hier eine merkwürdige Geschichte, die mich in Verbindung zur Macromedia-Hochschule (was auch immer das sein mag) brachte:

Vor einigen Wochen erreichte mich folgende Mail:

"Sehr geehrter Herr Dr. Hoeren, mein Name ist XXX und ich studiere momentan im fünften Semester Medienmanagement an der Macromedia Hochschule in Hamburg. Dieses Semester werden wir zur Vorbereitung auf die Bachelorarbeit in einer wissenschaftlichen Arbeit Primärforschung betreiben und auswerten. Meine Arbeit wird die Auswirkungen der Abhängigkeit der FAZ von Online Werbung behandeln.

Im Zuge meiner bisherigen Recherche zu dem Thema bin ich auf Ihrem Eintrag im Beck-Blog bezüglich des offenen Briefes der FAZ gestoßen, die dazu aufruft, AdBlocker auf http://www.faz.net abzustellen. Ihre Spezialisierung im Bereich des Informations- und Medienrechts und Ihre Sichtweise auf die Thematik des AdBlockers macht Sie zu einem geeigneten Kandidaten für eines von mehreren Experteninterviews, die ich für meine Arbeit durchführen möchte. Wären Sie bereit, sich von mir zu dem Thema - gern auch per Email oder Skype etc - befragen zu lassen?"

Ich sagte postwendend per Mail ab und bekam daraufhin eine Mail von einer "Vice Dean/Head of Media School": "Herr XXX soll in seiner Projektarbeit Experteninterviews führen. Für sein Thema (Adblocker – News Online Websites) kämen Sie dafür in Frage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK