Warum ist das Mediationsverfahren gerade bei Bausachen sinnvoll?

Baurechtliche Streitigkeiten sind besonders langwierig, kompliziert und teuer. Die streitigen Parteien treffen sich häufig erst bei Gericht, wenn die Ursache ihres Streits schon längere Zeit zurückliegt. Dies verringert maßgeblich die Möglichkeiten des Gerichts, noch zu einer sachgerechten Lösung zu kommen.

Die baugerichtliche Praxis zeigt ergänzend, dass Baustreitigkeiten nach einer oft jahrelangen Verfahrensdauer häufig nur zu einem unbefriedigenden Vergleich führen. Auf dem Weg dorthin wenden die Parteien regelmäßig wertvolle Ressourcen auf. Die Qualität des gefundenen Verfahrensabschlusses hängt aufgrund der Abgabe der Entscheidungskompetenz an Dritte von zahlreichen Zufällen ab, die die Parteien nicht selbst beeinflussen können.

Die Mediation bietet den Baubeteiligten demgegenüber die Möglichkeit, zielgerichtet kostengünstig, schnell und vor allem selbstbestimmt eine dauerhafte Erledigung des Konflikts zu erreichen. Ressourcenvergeudende Umwege werden vermieden. Die Parteien behalten während des gesamten Mediationsverfahrens die Entscheidungskompetenz zur Konfliktlösung selbst in der Hand ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK