Mobile Device Management beim iPhone

Ein konsequentes Mobile Device Management (MDM) sollte beim Einsatz von Mobilgeräten in Unternehmen berücksichtigt werden. So bietet z.B. Apple eine Reihe von Konfigurationsmöglichkeiten für iPhone und iPad, die Datensicherheit und Datenschutz gewährleisten können. Auch die neue Version des Apple Mobilbetriebssystem iOS 9.3 wird weitere Verbesserungen des MDM mit sich bringen.

Mobile Device Management ist unverzichtbar

Datensicherheit ist für Unternehmen ein hohes Gut. Sowohl für die Gewährleistung der rechtlichen Anforderung des Datenschutzes als auch für die Bewahrung von Geschäftsgeheimnissen. IT-Abteilungen sehen sich dabei durch die zunehmende Verbreitung von Mobilgeräte / Mobile Devices neuen Herausforderungen gegenüber. Insbesondere die verbreitete Nutzung von Apps erhöht die Gefährdungen der IT-Sicherheit. Die Einführung eines professionellen MDM = Mobile Device Management ist daher unverzichtbar.

iOS 9 – Unterstützte konfigurierbare Einstellungen für MDM

Erfreulicherweise ist auch den großen Herstellern die zunehmende Bedeutung von MDM bewusst. So bietet z.B. Apple in der iOS-Umgebung eine Reihe von Konfigurationsmöglichkeiten, die eine sicherheitssensible Konfiguration von iOS-Geräten z.B. iPhone oder iPad ermöglichen. Administratoren können z.b ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK