Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Hamburg Oktober 2015

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Oktober 2015 im zweiten Staatsexamen in Hamburg. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach: Strafrecht

Gedächnisprotokoll:

§242 StGB §223 StGB

In einer mit über 80 syrischen Flüchtlingen belegten Behelfsunterkunft in einer ostdeutschen Kleinstadt bricht nachts aus ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Binnen kürzester Zeit steht das Haus in Flammen. Die Bewohner sind von dem Feuer im Schlaf überrascht worden. Dennoch können sich die meisten sehr schnell retten. Im 2. Obergeschoss bewohnt der 35-jährige syrische Staatsbürger S ein Zimmer zusammen mit seinen drei Kindern A, B und C. Bei den Kindern handelt es sich um den 6-jährigen Jungen A und die beiden 2-jährigen Zwillingsmädchen B und C. Die Mutter der Kinder ist auf der Flucht verstorben. Die beiden Zwillinge sind schwer geistig und körperlich behindert, der 6-jährige Junge ist gesund. Als S aufwacht, ist der Fluchtweg durch das Treppenhaus bereits versperrt, weil alles in Flammen steht. Die einzige noch verbliebene Rettungsmöglichkeit ist ein Sprung aus dem Fenster. Von der Unterkante des Fensters bis zum Erdboden sind es ca. 6,50 Meter. Unter dem Fenster haben sich mehrere junge Männer aufgestellt, die bereit und in der Lage sind, herunterspringende bzw. hinuntergeworfene Kleinkinder aufzufangen. Ein hinunterfallendes Kind würde höchstwahrscheinlich leichte bis mittelschwere Verletzungen davontragen, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überleben.

S könnte entweder den A allein oder die beiden Zwillinge gemeinsam hinunterwerfen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK