Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform der Investmentbesteuerung gebilligt

Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform der Investmentbesteuerung gebilligt. Wir berichteten zum Referentenentwurf hier.

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht – wie auch schon der Referentenentwurf – die Einführung eines neuen Besteuerungssystems für Publikums-Investmentfonds vor. Allerdings enthält der Entwurf an einigen Stellen Konkretisierungen der bereits in dem Referentenentwurf enthaltenen Neuerungen; u.a.

detailliertere Vorgaben zum Nachweises der Steuerbefreiung; so soll die Steuerbefreiung durch eine Bescheinigung nach § 44a Absatz 7 Satz 2 des Einkommensteuergesetzes oder eine vom Bundeszentralamt für Steuern auszustellende Bescheinigung („Befreiungsbescheinigung“) und eine von der depotführenden Stelle des Anlegers erstellte Bescheinigung („Investmentanteil-Bestandsnachweis“) nachgewiesen werden; die Klarstellung, dass Aktienteilfreistellungen nach dem InvStG bei allen Aktienfon ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK