Wie alt muss ein Patient sein, um geriatrisch behandelt werden zu dürfen?

von Juliane Boscheinen

Wie alt muss ein Patient sein, um geriatrisch behandelt werden zu dürfen? von Juliane Boscheinen am 23. Februar 2016, Rubrik: Abrechnungsprüfung, Abrechnungsstreitigkeiten, Krankenhausrecht, MDK

Das Bundessozialgericht (BSG) hatte in dem Urteil vom 23.06.2015 (Az.: B 1 KR 21/4 R) darüber zu entscheiden, ob einem unter 60jährigen Patienten eine geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung zuteilwerden kann.

In dem der Entscheidung zugrundeliegenden Fall hatte das behandelnde Krankenhaus eine 57jährige mit Schlageanfall behandelt und unter anderem die OPS 8-550.1 abgerechnet.

Die Krankenkasse wendete gegen diese Abrechnung ein, dass bei Versicherten unter 60 Jahren keine geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung durchgeführt werden könne, weil diese Patienten das erforderliche Alter noch nicht erreicht hätten.

Das BSG hat die dem Krankenhaus Recht gebende Entscheidung des LSG aufgehoben und klargestellt, dass eine geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung nur für Patienten ab der Vollendung des 60. Lebensjahres vorgesehen sei.

In der Entscheidung führt das Gericht aus, dass Abgrenzungskriterium für die zur Verfügung stehenden frührehabilitativen Komplexbehandlungen das Alter des Patienten sein muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK