Warum du nicht intelligent sein musst, um erfolgreich zu studieren

Intelligenz wird überbewertet.

Zumindest wenn es darum geht ein erfolgreiches Studium durchzuziehen und mit einem sehr guten Zeugnis abzuschließen.

Eigentlich sollte das bekannt sein, aber in letzter Zeit bekomme ich viel zu oft mit, dass sich Studenten oder Studieninteressierte für „zu dumm“ oder „nicht intelligent genug“ halten und deswegen im Studium unter ihren Möglichkeiten bleiben oder gar nicht erst den Gang an die Uni wagen.

Darum jetzt nochmal für die Letzten da draußen, die es immer noch nicht mitbekommen haben: Du musst keine Marie Curie oder ein Albert Einstein sein, wenn du erfolgreich studieren möchtest. Für einen Hochschulabschluss musst du nicht besonders intelligent sein. Studieren kann heute jeder. Und das sogar sehr erfolgreich.

Es zählen andere Eigenschaften.

Du musst kein Überflieger sein

Versteh mich nicht falsch: Es ist toll, wenn du intelligent bist!

Ein gesunde Portion Grips bereichert dein Leben und kann dir einige Türen öffnen. Aber für ein erfolgreiches Studium brauchst du das nicht.

Dazu ein kleiner Erfahrungsbericht:

Ich habe selbst 5 Jahre lang studiert und bin nach meinem Studium zur Promotion an der Uni geblieben. In dieser Zeit habe ich viele Studenten kennengelernt und erlebt. Erst als Studienanfänger, dann als alter Studentenhase im Bachelor und Master und schließlich als Promotionsstudent.

Natürlich gab es unter den Kommilitonen auch Überflieger und verkappte Genies. Aber ich habe mindestens genauso viele Studenten getroffen, die sich geistig mit einem kaputten Toasten duellieren könnten. Und dabei wüsste ich nicht, auf wen ich wetten sollte.

Trotzdem hat fast jeder seinen Masterabschluss geschafft und das Studium erfolgreich absolviert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK