Zeitufwand für Fahrten und Pauschgebühr

von Hans-Jochem Mayer

Fahrtzeiten werden bei der Frage, ob eine Pauschgebühr zu bewilligen ist zwar nicht berücksichtigt, allerdings hat die das OLG Nürnberg im Beschluss vom 14.01.2016 - 2 AR 31/15 - zutreffend entschieden, dass ein überproportionaler Zeitaufwand für Verfahren des Pflichtverteidigers vom Kanzleiort zu Haftprüfungsterminen bei der Bemessung einer Pauschgebühr berücksichtigungsfähig ist. Im vorbereitenden Verfahren entstehe die Terminsge ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK