Gefährliche Masche im Internet: Sextortion

Es fängt an wie ein harmloser Flirt: ein Mann lernt im Internet eine attraktive Frau kennen, man unterhält sich, verabredet sich zu einem privaten Video-Chat. Über Anbieter wie Skype wird die Kommunikation später fortgesetzt. Die Frau beginnt plötzlich sich auszuziehen, fordert ihren Gesprächspartner auf, es ihr gleich zu tun. Geht der Mann auf das Angebot ein, tappt er in die Falle. Denn hinter dem virtuellen Treffen steckt nicht eine junge Frau auf der Suche nach der nächsten großen Liebe, sondern oft eine professionelle Bande. Sie schneiden sämtliche Handlungen des ahnungslosen Mannes mit – und erpressen ihn damit. Bei dieser sogenannten Sextortion wird das Opfer aufgefordert, Geld an die Erpresser zu zahlen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK