Serie: Der Bauvertrag als Kooperationsvertrag

Zu Beginn des neuen Jahres und vor dem Start in die eigentliche Bausaison 2016 behandeln wir ein grundlegendes Thema in der Beziehung zwischen den Bauvertragsparteien, dessen Bedeutung für die Abwicklung eines Bauvorhabens nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Es geht um den Bauvertrag als Kooperationsvertrag, die rechtlichen Grundlagen dieser Einordnung und deren Folgen für die Praxis.

Die Kooperationsrechtsprechung ist vielfältig und facettenreich und bezieht sich keineswegs ausschließlich aus „klassische Bauverträge“, sondern, wie das Urteil des OLG Koblenz (OLG Koblenz, Urteil vom 08.03.2007 – 5 U 877/06) zeigt, auch auf Architekten- und Ingenieurverträge. Das Thema ist also von erheblicher Bedeutung und wird angesichts der Entwicklung auf dem Bausektor in Zukunft noch deutlich an Relevanz gewinnen. Im Fokus der Medien stehende Großbauvorhaben wie der Berliner Flughafen oder die Elbphilharmonie sind insoweit sicherlich nur die „Spitze des Eisbergs“. Wir wollen Ihnen in vier aufeinander folgenden Wochen einige grundlegende Entscheidungen vorstellen und das Bewusstsein dafür schärfen, welche gravierenden Aus­wirkungen es haben kann, wenn das Kooperationsgebot verletzt wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK