Mehr Geld für Kinder- die neue “Düsseldorfer Tabelle”

von Markus Pferinger

Für die Be­rech­nung des Kin­des­un­ter­halts ist die „Düs­sel­dor­fer Ta­belle“ von ent­schei­den­der Be­deu­tung. Die Ta­belle hat zwar keine Ge­set­zes­kraft, stellt aber eine Richt­li­nie dar. Nichts­des­to­trotz wird der kon­krete Zahl­be­trag in der Pra­xis meist an­hand der Düs­sel­dor­fer Ta­belle be­stimmt.

Zum 01.01.2016 wurde die Düs­sel­dor­fer Ta­belle ge­än­dert.

Der Min­dest­be­darf ei­nes Kin­des zwi­schen 0 und 5 Jah­ren steigt von mo­nat­lich 328,00 € auf 335,00 €, der ei­nes Kin­des zwi­schen 6 und 11 Jah­ren von mo­nat­lich 376,00 € auf 384,00 € und der ei­nes Kin­des zwi­schen 12 und 17 Jah­ren von bis­her mo­nat­lich 440,00 € auf 450,00 €. Der Be­darf voll­jäh­ri­ger Kin­der er­höht sich von 504,00 € pro Mo­nat auf 516,00 € pro Mo­nat.

Re­gel­mä­ßig be­zieht der El­tern­teil, bei dem sich das Kind über­wie­gend auf­hält, das staat­li­che Kin­der­geld. Das Kin­der­geld ist bei min­der­jäh­ri­gen Kin­dern zur Hälfte und bei voll­jäh­ri­gen Kin­dern in vol­ler Höhe auf den Be­darf an­zu­rech­nen. Das Kin­der­geld für das erste und zweite Kinde be­trägt 190,00 € pro Mo­nat, für das dritte Kind 196 € pro Mo­nat und ab dem vier­ten Kind 221 € pro Mo­nat.

Ab dem 01.01 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK