Massenhaft Knöllchen in Berlin

von Carsten R. Hoenig

Wir kennen sie alle: Die Blitzer, die an 14 Stellen der Hauptstadt den Fahrzeugverkehr beobachten. Mehr als eine Viertelmillion Mal (250.000) hat es in 2015 unangenehme Photos gegeben, die der Herr Polizeipräsident den Auto- und manchmal auch den Motorradfahrern geschickt hat.

Es gibt auch ein Ranking zwischen den festinstallierten Meßgeräten, berichtet der Berliner Tagesspiegel.

  1. Im Blitzer Britzer Tunnel (A100) hat der Schwarzblitzer fast 300 mal täglich gezuckt.
  2. Am Siemensdamm, kurz vor dem Jakob-Kaiser-Platz, gab es immerhin noch 120 freundliche Frontphotos pro Tag.
  3. Die Bronzemedaille geht an die Säule in der Schildhornstraße, dort druckte der PolPräs 75 mal das wenig beliebte Ticket.

Auch wenn man genau weiß, wo diese Dinger stehen, passiert es selbst ortskundigen Fahrern immer mal wieder, an ihnen vorbei zu semmeln. Das nachfolgende Bußgeld-Verfahren läuft dann größtenteils automatisiert ab.

Man kann dann ebenso automatisch ins Portemonnaie greifen und zahlen – solange mit dem Bußgeld keine Punkte ins Flensburger Register oder gar ein Fahrverbot verbunden sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK