Die sehenswerte Filmbiografie "Joy - Alles außer gewöhnlich" findet tatsächlich Anhänger in Filesharingnetzwerken

von Jan Gerth

Die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte mahnt aktuell für den Filmhersteller Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH angebliches Filesharing an dem Film Joy - Alles außer gewöhnlich ab. Regie führte David O. Russell, der auch mit Annie Mumolo das Drehbuch geschrieben hat.


Joy – Alles außer gewöhnlich (Originaltitel: Joy) ist eine US-amerikanische Filmbiografie aus dem Jahr 2015. Regie führte David O. Russell, der auch zusammen mit Annie Mumolo das Drehbuch schrieb. Die Tragikomödie erzählt über vier Stationen die Erfolgsgeschichte von Joy Mangano, die zu einer der erfolgreichsten Unternehmerinnen der USA wird. Die Premiere in den US-Kinos fand am 25. Dezember 2015 statt. In Deutschland war der Filmstart am 31. Dezember 2015 und in Österreich am 1. Januar 2016.


Der Film erzählt die Geschichte der Joy Mangano, einer alleinerziehenden Mutter von zwei Kindern, die zu einer der erfolgreichsten Unternehmerinnen der USA wurde. In den 1970er Jahren in ärmlichen Verhältnissen in Long Beach aufgewachsen, zeigte sie bereits als Jugendliche Ambitionen einmal eine erfolgreiche Unternehmerin zu werden. 1990 entwickelt sie mit dem „Miracle Mop“ ihr bis dato erfolgreichstes Produkt. Der Mop, der das lästige Auswringen per Hand überflüssig macht, wird zum Grundstein ihres Geschäftsimperiums.


Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Joy - Alles außer gewöhnlich“ in Filesharing-Netzwerken.


Die abgemahnten Anschlussinhaber sollen den Film Joy - Alles außer gewöhnlich innerhalb eines peer-to-peer-Netzwerks (p2p) anderen Nutzern zur Verfügung gestellt und so öffentlich zugänglich gemacht haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK