Die Burka und das Leben.

von Godfather Nozar

Wieder ist viel geschehen. Zu viel und die Zeit zum Bloggen fehlt. Mal wieder.

Dazu noch das ganze Polittheater unserer Zeit. Ich fasse es kaum und greife mir mal ganz gezielt das Thema “BURKA” heraus.

Unser Justizminister #HeikoMaas bekennt sich nun offenbar zur Burka.

Der Link zu: Maas pro BURKA

Aha. Solange eine Frau die BURKA freiwillig trägt, müsse ein Rechtsstaat das ertragen.

So wird Herr Maas zitiert:

“Völlig unabhängig davon gibt es aber auch andere Religionen, die in Deutschland weit verbreitet sind, deren Werte oder Regeln der ein oder andere inzwischen als befremdlich empfindet”.

Ich gebe Herrn Maas ja Recht. Das Grundgesetz unserer schönen Republik gilt für alle Bürger. Egal welcher Herkunft, egal welcher Religion.

Dennoch sollte Herr Minister wissen, dass die BURKA ein immenses Spannungsfeld in unserer Gesellschaft beherbergt.

Nicht ohne Grund, ist das Tragen einer Burka ist in einigen europäischen Ländern verboten. Sie wurde von Selbstmordattentätern bereits mehrfach als Tarnbekleidung verwendet. Wie will man auch einen Sprengstoffgürtel unter der BURKA sehen ?

Klar, ein generelles Verbot der BURKA ist in Deutschland wohl verfassungsfeindlich. Aber dieses gilt nicht ausnahmslos.

Und diese Ausnahmen zu normieren, wäre Aufgabe eines Justizministers. Anstatt generell ein “Willkommen BURKA” auf Staatsebene zu propagieren.

So sollte Herr Maas auch wissen, dass wir auf Demonstationen ein Vermummungsverbot haben.

Gilt denn nun eine Ausnahme für die BURKA ? Diese Frage ist nunmehr offen.

Oder was ist beim Autofahren ?

2014 äußerte sich das Verkehrsministerium lapidar und sich herausredend:

“Verkehrsteilnehmer haben sich gemäß der Straßenverkehrs-Ordnung so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird ...

Zum vollständigen Artikel


  • Der BILD-Kommentar: Gesicht zeigen!

    bild.de - 124 Leser - BILD-Süd-Chef Eric Markuse kritisiert in seinem Kommentar einen Richter, der einer Muslima das Tragen ihre Burka im Saal erlaubte.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK