Ein Cousin ist als Dolmetscher ungeeignet

Der Vater (Deutscher) und die Mutter (Bulgarin, die aber nur türkisch spricht) gaben vor dem Jugendamt eine Sorgerechtserklärung bezüglich ihres gemeinsamen Kindes ab.

Als Dolmetscher fungierte ein Cousin des Vaters (Sohn der Schwester des Vaters).

Alles nichtig, sagt das OLG Frankfurt.

Ist ein Beteiligter der deutschen Sprache nicht mächtig, so ist ein Dolmetscher zuzuziehen (§ 16 III 1 BeurkG). Für den Dolmetscher gelten gemäß § 16 III 2 BeurkG die §§ 6, 7 BeurkG entsprechend.

Nach § 7 Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK