Beamter kommt 6 Jahre lang nicht zur Arbeit – Geldstrafe

von Andreas Stephan

Ein Beamter hat es in Spanien geschafft, 6 Jahre lang unbemerkt nicht zur Arbeit zu gehen. Dafür gab es aber nun zumindest eine Geldstrafe von 27.000 Euro.

Was war passiert?

Der 69-jährige Joaquin G. hat offiziell bei einem städtischen Wasserwerk gearbeitet und ist mittlerweile bereits in Rente.

Sein Chef sagte vor Gericht aus, er habe den Beamten 6 Jahre lang nicht mehr gesehen, obwohl deren Büros gegenüber waren. Dabei soll es lediglich an einer „mangelhaften Abstimmung“ gelegen haben, dass seine 6-jährige Abwesenheit nicht aufgefallen sei.

Zuvor hatte man den Mann von der Stadtverwaltung in die Wasserwerke versetzen lassen, dort sollte er den Bau einer Kläranlage überwachen.

Der ehemalige Stadtrat José Blas Fernández sagte aus: „Im Rathaus glaubte man, er sei bei den Wasserwerken, und der Direktor der Wasserwerke wähnte ihn in der Stadtverwaltung“ ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK