Schulden im Alter

Ein Leben lang wird gearbeitet und in die Renten­ver­sicherung eingezahlt. Und trotzdem reicht in mehr und mehr Fällen das Geld nach Renten­ein­tritt nicht mehr aus, um einen gewöhnlichen Lebens­standard zu halten. Die Anzahl der Menschen mit Schulden im Alter nimmt zu. Oft sogar, wenn zusätzlich zur gesetz­lichen Rente der Betrag mit Riester­rente oder Betriebs­rente auf­gestockt wurde.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Gedanken zur richtigen und aus­reichenden Alters­vorsorge sorgen für so manche Sorgen­falten. Die Devise: Sich früh darum kümmern und bloß das Richtige tun, damit die Gefahr reduziert wird, Schulden im Alter zu machen. Wer erst spät anfängt zu arbeiten und noch ein paar Jahre wartet, um sich um zu­sätzliche Rente zu kümmern, für den kann der Drops schnell gelutscht sein. Besonders wer keine über­durchschnitt­lich hohen Einnahmen hat, muss direkt bei Berufs­einstieg aktiv werden. Denn die Höhe der Ein­zahlungen zur Renten­versicherung hängt vom Gehalt ab. Blöd nur, dass man als junger Mensch oft andere Sachen im Kopf hat und das Auf­schieben der Alters­vorsorge sehr verlockend erscheint.

Für Arbeitnehmer oder Selbstständige ist es schon schwer, eine ausreichend hohe Rente zu erreichen – Arbeitslose und besonders Lang­zeit­arbeitslose sollten mit einer geringen Rente rechnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK