Neue Informationspflicht für Online-Händler

von Simone Staudacher

Seit dem 09.01.2016 gilt die EU-Verordnung über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten. Was bedeutet dies für Online-Händler? Welche neuen Informationspflichten müssen Online-Händler erfüllen?

Tsyhun / Shutterstock.com

Die EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten gilt seit dem 09.01.2016. Sie hat zum Ziel, den Verbraucherschutz zu stärken. Die Online-Streitbeilegung soll außergerichtlich Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern, die sich aus Online-rechtsgeschäften ergeben, einfach, effizient, schnell und kostengünstig lösen.

Hierfür wurde die EU-Kommission verpflichtet, eine Online-Plattform (OS-Plattform) zu schaffen, in der bei Problemen mit Online-Käufen eine außergerichtliche Streitbeilegung stattfinden kann. Sowohl Verbraucher als auch Unternehmer sollen sich im Konfliktfall an die Plattform wenden können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK