Beduselung bei der GStA in Bamberg durch die Einnahme von (un)erlaubten Betäubungsmitteln? Und wie man sich “richtig” zu verhalten hat, 06.02.2016.

Beduselung bei der Generalstaatsanwalschaft in Bamberg durch die Einnahme von (un)erlaubten Betäubungsmitteln (6 Ss 1/2016 GStA Bamberg OStA Matthias Huber vom 13.01.2016)?
Und wie man sich “richtig” zu verhalten hat, damit kein “Fehlverhalten” gegenüber den Kollegen gegeben ist.

Es ging um angebliche Richterbeleidigung:
“wegen unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln”

Bei der Staatsanwaltschaft und bei Gericht sind Betäubungsmittel, die für den Bürger nicht erlaubt sind, als Gratifikation um die hochelitäre Juristenperson verliehen, gerne auch mal wegen kollegialer Abdeckung erlaubt.
“Es gibt die Richterin, die kokst gerne… Da verschwinden die Akten einfach”. Jürgen Roth

Das Schreiben von OStA Huber bezieht sich auf eine Richterschaft in Coburg, die rechtlich fachlich vollständig unterbelichtet ist und sogar entsprechend lügende Richter als Zeugen vorläd, die dann ihre “Fachkenntnis” als Zeuge “wahrheitsgemäss” erklären.

Dazu ist es natürlich auch erforderlich, dass dort entsprechend einzelne Richter und Staatsanwälte eine solche Tätigkeit ausüben, denn sonst würde die vorstehende Aussage nicht stimmen.
Fachlich miserable und falsche Entscheidungen fertigten anfangs Richterin Kolk, Richter Dr. Pfab, Richter Glöckner, Richter Dr. Koch und Richterin Lindner. Später kam dann noch Rechtspflegerin Peuke und Strafrichter Dr. Friedrich Krauss hinzu und das alles wiederum abgedeckt von Richterin Barausch und nun auch von OStA Huber.
So erklärte zB. Strafrichter Dr. Friedrich Krauss vom LG-Coburg als Zeuge “wahrheitsgemäss”, dass zB. die Bezeichnung eines Menschen als Idiot stets eine strafbare Beleidigung darstellt.
(Warum Sarkozy als armer Idiot bezeichnet werden durfte EGMR Az.: 26118/10, 14.03.2013)
Auch Richter Dr. Pfab hat als Zeuge wunderschön auch gleichermassen gelogen, so erklärte er auch, dass der Rechtsbeugungsvorwurf gegenüber ihm stets eine strafbare Formalbeleidigung darstellt ...

Zum vollständigen Artikel

Vorsitzender Richter am BGH Armin Nack lobt Gert Postel

Vorsitzender Richter am BGH Armin Nack lobt Gert Postel Zur "Schuldfähigkeit": BGH: Armin Nack, Vorsitzender Richter des 1. Strafsenats am Bundesgerichtshof, zum Begriff der Schuldfähigkeit. Am 31. Mai 2012 in Passau auf Einladung der studentischen Fachzeitschrift Der Jurist. !!!!!!!!! !!!!!!!!!!! Origingalbeschreibung des ganzen Videos (1h:4min): "BGH: Armin Nack, Vorsitzender Richter des 1. Strafsenats am Bundesgerichtshof, erklärte am 31. Mai 2012 in Passau auf Einladung der studentischen Fachzeitschrift Der Jurist die revisionsgerichtliche Urteilsprüfung durch den Strafsenat des BGH." Quelle und vollständiger Vortrag - Video (1h:4min): http://video.uni-passau.de/video/Vortrag%253A-Armin-Nack---Revisionsgerichtiliche-Urteilspr%25C3%25BCfung-durch-den-Strafsenat-des-BGH/cfff00344e17afda3235bacb4f3a7ba7 BEMERKUNG: Die Kurzversion ist das Ende des langen Videos ab Minute 57:04


Ich habe den Glauben an die Justiz verloren

Vortrag des Strafverteidigers Prof. Dr. Ulrich Sommer auf dem Herbstkolloquium 2014 der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV (Ursprungstitel: Die Rechtswirklichkeit der Hauptverhandlung) Link: http://www.dr-sommer.de/video/



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK