In bester Gesellschaft – Prominenz in der JVA Moabit

von Carsten R. Hoenig

Die JVA Moabit war schon für so manchen Prominenten eine vorübergehende Unterkunft:

Hauptmann von Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick, mit bürgerlichem Namen Friedrich Wilhelm Voigt, war dereinst Schuhmacher und dann auch ein Räuber. Er plünderte die Staatskasse und saß dafür von 1906 bis 1908 in Moabit.

Georgi Dimitrow
Der Bulgarische Kommunist Georgi Dimitroff hatte eine Schlüsselrolle im Prozess zum Brand des Reichtstagsgebäudes 1933 inne. Er war von 1933 bis 1937 in der Justizvollzugsanstalt Moabit inhaftiert.

Ernst Thälmann
Auch Ernst Thälmann, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und Reichstagsabgeordneter, war ab März 1993 in der JVA Moabit; 1944 wurde er im KZ Buchenwald ermordet.

Herschel Grynszpan
Herschel Grynszpan erschoss 1938 den deutschen Dipolmaten Ernst vom Rath. Dieses Attentat diente dem nationalsozialistischen Regime als Anlass für das Pogrom am 9. November 1938, die sogenannte „Reichskristallnacht„. Er war von 1940 bis 1941 in dem Gefängnis untergebracht.

Wolfgang Borchert
Der deutsche Schriftsteller Wolfgang Borchert: wurde nach der Vorführung einer Goebbels-Parodie denunziert und anschließend wegen „Wehrkraftzersetzung“ verurteilt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK