Wessels /Beulke / Satzger – Strafrecht Allgemeiner Teil

von Jessica Große Wortmann

Ein „Klassiker“ unter den Lehrbüchern. Der Allgemeine Teil des Strafrechts auf 433 Seiten. Es mag zunächst erschreckend viel klingen, ist jedoch bei der Arbeit mit diesem Buch erfreulich wenig. Die Autoren erklären den allgemeinen Teil des Strafrechts, von A wie Aufbau der Tat bis Z wie Zurechnung.

Wessels/Beulke – Strafrecht AT

Die Einführung in den Kapiteln § 1 bis § 3 führt den Studierenden zunächst an das Strafrecht als solches und seinen Platz in der Welt der Gesetze ein. Das Verständnis hierfür sollte früh vorhanden sein, denn im späteren Verlauf des Studiums ist genau dieses Wissen oft von Vorteil. Essentielles Wissen sind die Aufgabe und die Begriffe des Strafrechts. Sie bleiben einem Studenten bis zum Examen treu. Das Lehrbuch bietet die Möglichkeit, die Begriffe sofort zu lernen und bietet bei Bedarf immer wieder die Möglichkeit sie nachzuschlagen. Die zahlreichen Literaturhinweise regen an zur Vertiefung des Wissens.

Der zweiten Teil des Buches ist ein Kernstück des Strafrechts: Hier werden die vorsätzlichen Begehungsdelikte erklärt. Die Tatbestandslehre ebnet den Einstieg in die Materie. Ihr folgt sogleich der Problemkreis der Kausalität und der Objektiven Zurechnung. Auch der Klausurklassiker, der Irrtum, wird hier gründlich erklärt. Vorsatz und Rechtswidrigkeit runden den Stoff ab. Im Hinblick auf die Zwischenprüfung sollten auch die Rechtfertigungsgründe „sitzen“ – sie sind ein gern genommenes Thema. Im Abschluss des zweiten Teils finden sich Schuld, Vorsatz und der Versuch.

Der dritte Teil des Buches beschäftigt sich mit den fahrlässigen Begehungsdelikten. Daran schließen sich die Unterlassungsstraftaten an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK