Schadenersatz eines Eishockey-Profis wegen Dopingsperre

von Olaf Moegelin

Der Eishockey-Profispieler Michael Davies hat seinen ehemaligen Club Dsseldorfer EG auf Zahlung von Schadenersatz in Hhe von insgesamt mehr als 140.000,00 EURO verklagt und verlangt darber hinaus den Ersatz smtlicher weiterer Schden, die ihm aufgrund einer im Winter 2014/2015 gegen ihn verhngten Dopingsperre sowie wegen einer behaupteten Falschaussage des Geschftsfhrers der Beklagten noch entstehen werden. Hierber berichtete auch die ZEIT.

Der Klger trgt vor, der Club und seine Beauftragten htten die Beantragung einer medizinischen Ausnahmegenehmigung fr ein Medikament bei der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA) versumt, ihn in der Folge falsch informiert und trotz Kenntnis der Einnahme des Medikaments am Spielbetrieb teilnehmen lassen. Hierdurch sei es zu einem positiven Dopingbefund gekommen, in dessen Folge er mit einer Dopingsperre belegt worden sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK