Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Bayern Januar 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Orginal-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Bayern vom Januar 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen:Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 Vorpunkte 10 9 4 5 Aktenvortrag 1 1 1 1 Zivilrecht 8 7 5 5 Strafrecht 7 7 6 6 Öffentliches Recht 7 7 5 6 Endpunkte 7,33 7,0 5,33 5,66 Endnote 9,33 8,5 4,2 5,2

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Rechtsphilosophie; Exkurse zu aktuellen Themen

Paragraphen: §293 ZPO, §826 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen, lässt sich ablenken

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer startete mit der allgemeinen Frage „Was ist Recht?“. Das Prüfungsgespräch entwickelte sich dann zu den Fragen, ob Gesellschaftsverträge oder Verwaltungsakte auch Recht wären. Im Grunde startete er mit einer abstrakten Frage („Recht“) und ließ sich einfach durch die Prüfung gleiten.

Im weiteren Verlauf wollte er wissen, was subjektives Recht und was objektives Recht seien.

Außerdem sollten wir darstellen, ob und warum Richter das Recht anwenden müssen und wie das bei Satzungen oder Verträge wäre ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK