Belästigung durch Briefpost ist unlauterer Wettbewerb

Nach dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) gibt es Werbeformen, die als belästigend empfunden und daher rechtswidrig sind. Abmahnbefugte Personen können in diesem Falle eine Abmahnung aussprechen und im Zweifel eine gerichtliche Unterlassungsverfügung erwirken. Während eine unaufgeforderte Ansprache von Verbrauchern insbesondere durch nicht im Vorfeld durch Einwilligung akzeptierte Telefonanrufe und auch E-Mails per se als wettbewerbswidrig angesehen wird, ist der Versuch der Kontaktaufnahme durch Briefpost normalerweise als zulässig erachtet und nicht wettbewerbswidrig betrachtet worden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK