Seniorenrechte? — Seniorenrechte!

von Ulrike Alt

Es ist in al­ler Munde: Die Ge­sell­schaft über­al­tert. Dies stellt uns vor neue so­zio­lo­gi­sche und recht­li­che Her­aus­for­de­run­gen. Viele Kom­mu­nen er­ar­bei­ten mitt­ler­weile se­nio­ren­po­li­ti­sche Kon­zepte.

Wel­che Rechte ha­ben Se­nio­ren? Es gibt sie tat­säch­lich, die Se­nio­ren­rechte.

Dies be­ginnt bei der Frage des El­tern­un­ter­halts und er­streckt sich auf alle die­je­ni­gen Fälle, in de­nen äl­tere Men­schen auf Fremd­be­treu­ung, Pflege, Un­ter­brin­gung in ge­eig­ne­ten Ein­rich­tun­gen etc. an­ge­wie­sen sind. Die In­an­spruch­nahme sol­cher Leis­tun­gen er­for­dert mo­nat­li­chen ho­hen fi­nan­zi­el­len Auf­wand. Hierzu ste­hen äl­te­ren Men­schen, so­fern sie El­tern sind, durch­aus Un­ter­halts­an­sprü­che ge­gen ihre voll­jäh­ri­gen Kin­der zur Seite.

Aber Se­nio­ren ha­ben auch An­spruch auf so­ziale Hil­fen im Sinne des 12. So­zi­al­ge­setz­bu­ches (SGB XII.). So­weit nach die­sem Ge­setz­buch Ein­künfte und Er­träge aus Ver­mö­gen nicht aus­rei­chen, den Le­bens­un­ter­halt zu be­strei­ten, be­steht grund­sätz­lich ein An­spruch auf So­zi­al­hil­fe­leis­tung. Die So­zi­al­hilfe ist durch die Ende 2003 ver­ab­schie­de­ten so ge­nann­ten Hartz IV-​Gesetze neu ge­ord­net wor­den und er­fasst auch An­sprü­che zur Hilfe zum Le­bens­un­ter­halt oder zur Grund­si­che­rung im Al­ter.

Aber auch bei Fi­nan­zie­rung der Pflege ha­ben Se­nio­ren Rechte. Nach der ak­tu­el­len Pfle­ge­sta­tis­tik wa­ren im Jahr 2013 rund 2,6 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land pfle­ge­be­dürf­tig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK