Die Datenwoche im Datenschutz (KW4 2016)

von Sebastian Kraska

[IITR – 31.1.16] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> U.S. privacy ‚ombudsman‘ idea floated in EU-U.S. data pact talks >>> KfZ-Daten unterliegen dem Datenschutz >>> Vorerst keine einstweilige Anordnung gegen Vorratsdatenspeicherung >>> Identitätsdiebstahl – was tun, wenn Betrüger meinen Namen nutzen? >>> Großteil der Bevölkerung würde Überwachung akzeptieren >>> New data transfer deal could come by Monday >>> Datenschutz am Hundehalsband).

Montag, 25. Januar 2016

U.S. privacy ‚ombudsman‘ idea floated in EU-U.S. data pact talks. BRUSSELS (Reuters) – The United States has proposed creating an „ombudsman“ to deal with EU citizens‘ complaints about U.S. surveillance as part of talks to clinch a new EU-U.S. data transfer pact, four people familiar with the talks said. Julia Fioretti, reuters.com…

***

Dienstag, 26. Januar 2016

Autoindustrie und Datenschützer: KfZ-Daten unterliegen dem Datenschutz. Alle Daten, die in einem Fahrzeug anfallen, gelten als personenbezogen, sobald sie mit der Fahrzeugidentifikationsnummer oder dem Kfz-Kennzeichen verknüpft sind. Darauf und auf mehr haben sich Industrie und Datenschutzbeauftragte geeinigt. Christiane Schulzki-Haddouti, heise.de…

***

Vorerst keine einstweilige Anordnung gegen Vorratsdatenspeicherung. In einer ersten veröffentlichten Entscheidung (Beschluss vom 12.01.2016, Az.: 1 BvQ 55/15) hat das Bundesverfassungsgericht den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung abgelehnt. Stadler, internet-law.de…

***

Mittwoch, 27 ...

Zum vollständigen Artikel

  • Identitätsdiebstahl beim Online-Shopping: Das müssen Sie wissen - manager magazin

    manager-magazin.de - 35 Leser - Je mehr persönliche Daten im Netz kursieren, desto größer ist das Risiko des Identitätsmissbrauchs: Wenn Kriminelle unter falschem Namen Waren bestellen, bleibt der Händler meist auf der unbezahlten Rechnung sitzen. Doch auch dem nichtsahnenden Namen...

  • FDP sorgt sich um Datenschutz am Hundehalsband

    focus.de - 39 Leser - Im ersten Paragrafen der hessischen Hundeverordnung steht, dass am Halsband Adresse und Telefonnummer des Herrchens vermerkt sein müssen. Die FDP-Fraktion im Landtag befürchtet deswegen Probleme mit dem Datenschutz - und sogar mögliche Hundeentführungen. Schließlich baumelten alle nötigen Daten am Hundehalsband, die potenzielle Straftäter für ei...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK